"Verteidigt die Demokratie" - Bickenbacher SPD ruft zu Mahnwache auf - "Kein Fußbreit den Faschisten"

Veröffentlicht am 07.02.2020 in Allgemein

"Verteidigt die Demokratie" - Bickenbacher SPD ruft zu Mahnwache auf
"Kein Fußbreit den Faschisten" - Montag, 19.30 Uhr, am Bickenbacher Rathaus

Aufgrund der aktuellen Vorkommnisse in Thüringen ruft die Bickenbacher SPD alle Bürgerinnen und Bürger und alle demokratischen Kräfte der Gemeinde zu einer Mahnwache und Kundgebung für den kommenden Montag, 19.30 Uhr, am Rathaus auf. Dazu erklären die Sozialdemokraten:

"Das Verhalten der bürgerlichen Parteien FDP und CDU in Thüringen waren ein beispielloser Damm- und Tabubruch in der Geschichte der Bundesrepublik. Mit ihrem Abstimmungsverhalten und der kurzzeitigen Annahme des Ministerpräsidentenamtes, die die Mithilfe der AfD billigend in Kauf nahmen, ist die antifaschistische und demokratische Front zerbrochen.

Auch wenn die Berliner Parteispitzen von CDU und FDP jetzt alles versuchen, die Entwicklung wieder zurückzudrehen, bleibt festzustellen: Das Verhältnis der Konservativen und Liberalen zu den Faschisten bleibt in einigen Teilen dieser Parteien ungeklärt.

Auch wenn dies in einem östlichen Bundesland passiert ist, ist dies alles andere als ein regionales Phänomen. Die Werteunion der CDU und einer ihrer Protagonisten, der ehemalige Verfassungsschutzchef Hans-Georg Maaßen äußern sich seit langem schon in einer Art und Weise, die dem rechtsextremen Gedankengut erschreckend ähnlich sieht.

Als Sozialdemokraten haben wir schon einmal erlebt, wie das bürgerliche Lager zum Steigbügelhalter des Faschismus wurde. Reichspräsident Hindenburg ernannte 1933 Adolf Hitler zum Reichkanzler, dem eine Koalition mit der Deutschnationalen Volkspartei (DNVP) in den Sattel half. Kurze Zeit später stimmten alle bürgerlichen Parteien im Reichstag für das Ermächtigungsgesetz, das die erste deutsche Demokratie beendete. Alleine die Sozialdemokraten stimmten dagegen und die Worte ihres Vorsitzenden Otto Wels sind in die Geschichte eingegangen: 'Freiheit und Leben kann man uns nehmen, die Ehre nicht.'

In diesem Sinne rufen wir die bürgerlichen Parteien auf, die Lehren aus der Geschichte weiterhin zu befolgen: Eine Zusammenarbeit mit den Faschisten der AfD ist für einen Demokraten nicht möglich. Die SPD wird daran festhalten und das zukünftige Verhalten der bürgerlichen Parteien zu den Rechtsextremen genau beobachten und bei ihren Strategien für ein linkes demokratisches Gesellschaftsprojekt berücksichtigen.

In diesem Sinne freuen wir uns, dass der demokratische Konsens in Bickenbach gewahrt ist und Mitglieder der örtlichen CDU und FDP ebenfalls an dieser Mahnwache teilnehmen wollen.

Aber der breite antifaschistische Konsens muss in allen gesellschaftlichen Bereichen hergestellt werden. Nicht nur in den Parlamenten, sondern auch in den Betrieben und Büros, Vereinen und Verbänden, beim Volksfest, auf dem Sportplatz und im Stadion gilt: "Kein Fußbreit den Faschisten". Die Bickenbacher SPD ruft alle demokratischen Kräfte im Ort auf, sich an ihrer Seite gegen den aufkeimenden Faschismus zu stellen: "Verteidigt die Demokratie!"

 
 

SPD Bickenbach bei Facebook

Jetzt Mitglied werden!

Mitglied werden

Mitmachen

Termine der nächsten Zeit

Alle Termine öffnen.

29.02.2020, 19:00 Uhr - 23:00 Uhr
Heringsessen

05.03.2020, 19:00 Uhr
Jahreshauptversammlung

16.03.2020, 20:00 Uhr
Öffentliche Fraktionssitzung

19.03.2020, 19:30 Uhr - 22:00 Uhr
Babbeln un Hieheern
Regelmäßig treffen sich Bickenbacher Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten unter dem Motto "Babbeln unn Hie …

SPD Darmstadt-Dieburg

Unsere Landtagsabgeordnete

Wie gefällt Ihnen das neue Design unserer Homepage

Umfrageübersicht

Aktuelle Nachrichten

19.02.2020 13:48 Rolf Mützenich zu Grundrente
Die Grundrente soll pünktlich und wie geplant zum 1. Januar 2021 in Kraft treten. Fraktionschef Rolf Mützenich freut sich, dass sich unsere Beharrlichkeit gelohnt hat. „Die Beharrlichkeit der SPD hat sich gelohnt. Die Grundrente ist endlich auf dem Weg. Wer Jahrzehnte für niedrigen Lohn gearbeitet hat, verdient im Alter ein ordentliches Auskommen. Die Grundrente ist

19.02.2020 13:20 Högl/Fechner zu Bekämpfung von Rechtsextremismus und Hasskriminalität
Hass und Hetze im Netz nehmen zu, gerade von Rechtsextremisten und oft gegen Frauen. Weil aus Worten oft Taten werden, werden wir mit dem Gesetz zur Bekämpfung des Rechtsextremismus und der Hasskriminalität weitere wirksame Maßnahmen ergreifen. Wir unterstützen den Gesetzesentwurf von Justizministerin Christine Lam-brecht, der heute im Kabinett verabschiedet wurde, ausdrücklich. „Alle Statistiken zeigen, dass

19.02.2020 12:47 Katja Mast zu Grundrente
Die Grundrente kommt. Fraktionsvizin Katja Mast spricht von einem sozialpolitischen Meilenstein. „Die Große Koalition ist politisch voll handlungsfähig. Das zeigt der heutige Kabinettsbeschluss zur Grundrente. Sie wird dieses Land verändern. Die Grundrente sorgt bei denjenigen für höhere Renten, die sie sehr dringend brauchen. Menschen, die ein Leben voller Arbeit mit kleinen Löhnen gelebt haben. Alle

Ein Service von websozis.info

Counter

Besucher:728820
Heute:153
Online:1